• HELLMUT BRUCH - Progression und Konstruktivität

Ausstellung

Hellmut Bruch, geboren 1936 in Hall in Tirol, gehört zu den wichtigsten Vertretern der Konkreten Kunst in Österreich.
Der international bekannte Künstler hat weltweit ausgestellt. 
Viele seiner Werke findet man in öffentlichen und privaten Sammlungen verschiedenster Länder. 
 

Er geht mit seiner Arbeit auf die von Leonardo da Pisa-Fibonacci im 13. Jahrhundert formulierte Zahlenfolge, die mit dem Goldenen Schnitt im Zusammenhang steht, ein.

Seine bevorzugten Materialien sind Edelstahl und transparentes, farbiges, fluoreszierendes Acrylglas.

Die Installation für die Jesuitenkirche berücksichtigt die Architektur und Lichtverhältnisse des Raumes.

 

Hellmut Bruch lebt und arbeitet in Hall in Tirol.

Werke im öffentlichen Raum in Hall in Tirol:
Kapelle im Hospizhaus Tirol, 2018, Milser Strasse 23
Wandplastik «Kreissegment« 2005, Wohnanlage Fassergasse 13
Großplastik «Große Vertikale« 1991, Wohnanlage Galgenfeldsiedlung 
Großplastik »Offenes System« 1985, Milser Strasse 4a
 
Gerhard Watzek
 
Mehr über Hellmut Bruch: www.hellmutbruch.com
 

Öffnungszeiten

Zugänglich von:
Do - bis Sa 10 - 13  und 14 -18 Uhr
Sonntag von 14 -17 Uhr
Eintritt frei
 
Vom Gitter aus einsehbar täglich von 9 - 18 Uhr

Termine

Samstag 29. Juni  ab 11 Uhr
                Stiller Beginn
 
Mittwoch 24. Juli um 19 Uhr 

                 Konzert-Installation L(E)ICHT  

                 Neue Musik von und mit  Barbara Romen, präpariertes Hackbrett,
                 und Gunter Schneider, Kontragitarre und Klangkörper
                  Dauer ca. 35 Minuten
 
                  Eintritt frei

Führungen

Führung durch Kirche und Ausstellung mit Anita Töchterle-Graber (TVB)

Freitag 2. August 2024 und Freitag 23. August 2024 jeweils um 17 Uhr

Dauer ca. 1 Stunde

Bilder

Sponsoren

TVB
Stadt Hall
Ablinger Garber
Bellutti
Gandl